Jury lacht über Erotik-Darstellerin

Wie Peinlich macht sich die Porno-Branche selber?

Mit dem Titel „Caffè Latte“ wollte sie die vier Juroren von ihrem Gesangstalent überzeugen. „Ich singe sehr gern, aber ich kann halt nicht so wahnsinnig gut singen. Das ist das Problem an der Geschichte“

Die DSDS-Juroren Dieter Bohlen, Vanessa Mai, Michelle und H.P. Baxxter entschieden sich einstimmig dagegen, die Berlinerin noch einmal singen zu lassen. Vor der Jury sang Aische Pevers ihre Eigenkomposition „Caffè Latte“. Auf die Melodie von Ernst Negers „Rucki Zucki“ gab es folgenden Text:

Caffè Latte, Caffè Latte, Caffè Latte, den Caffè, den lassen wir mal weg. Der Kerl steigt aus dem Auto aus, und ich ziehe ihn mit meinen Blicken aus, Macho-Man so braun gebrannt, hier im Ort als Hengst bekannt, er schaut mir untern Minirock, gar kein Slip, Monster-Schock, die Hose spannt, er tut mir leid, für Caffè Latte wird’s jetzt Zeit, den Cafè den lassen wir mal weg, Mein Frauenarzt guckt ganz verstört, so etwas hat er noch nie gehört. Mein Lattenrost hat ausgedient, den Caffè hab‘ ich mir verdient!!!

„Also die Texte mögen ja zweideutig gewesen sein, aber die Texte waren eindeutig der grösste Schrott, den ich seit langem gehört habe“, sagte etwa H.P. Baxxter.

Der Scooter-Frontmann überreichte der Kandidatin den „goldenen Scheisshaufen“, wie er ihn nannte. „Aber du wurdest doch bestimmt schon schlechter unterhalten?“, fragte sie. „Nee“, antwortete er.

Quelle: RPonline , Von Christian Spolders

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.